Thierry Allemand, Cornas

- Domänendirektimport seit Jg. 1995 -

“Ich trank vor kurzem einen 90er Cornas von Thierry Allemand...ein kleines Wunder an Konzentration und Ausgewogenheit. Er ließ mühelos einen Hermitage desselben Jahres von Chave [Jean-Louis Chave. Der Verf.] hinter sich, der jedoch ebenfalls sehr gut war.”

Patrick Essa, 03.01.2006

Cornas - terrassierte Weinberge
Cornas - terrassierte Weinberge

Historie

Thierry Allemand - das Cornas benachbarte Valence ist seine Heimatstadt - stammt aus keiner Winzerfamilie, fühlt sich jedoch seit frühester Jugend hingezogen zum Wein. Er arbeitet auf der Domaine Robert Michel in Cornas, lernt dort das Metier von Grund auf, Roberts Vater Joseph ist sein Mentor. Er lernt die in Cornas oft aufgegebene Bearbeitung der Terrassen von Cornas, das Handwerk einer Vinifikation ohne Zusätze und ständige Eingriffe.

1981 erwirbt er seine erste Parzelle in Cornas, einen verlassenen Weinberg und etwas brachliegendes Areal, das er an den Wochenenden bepflanzt. Bis 1992 ist Allemand noch für die Domaine Robert Michel tätig, der Erlös der wenigen produzierten Flaschen kann den Lebensunterhalt nicht tragen. Aber Allemand, der keinerlei Förderung bekommt, weil ohne offizielle Ausbildung, gewinnt den Respekt anderer Winzer in Cornas. Noel und Louis Verset etwa übereignen ihm Land, 15 Jahre lang rodet er Land, legt Terrassen an, errichtet Steinmauern gegen die Erosion, entfernt Felsstücke und Baumstümpfe. Es ist harte Handarbeit, die Thierry leistet - im Glamourzirkus, den der Weinhandel oft über Winzer legt, findet ja wenig Erwähnung, daß jeder Weinberg erst einmal der Natur abzuringen ist, bevor Weinkultur möglich ist.

Heute umfaßt die Domäne etwa 4 ha, produziert in normalen Jahren nicht mehr als 8.000 Flaschen.

Cornas - potenziell großes Terroir

Cornas, das ist oft verwitterter Granitboden, verwandt in der Komposition mit den Böden der Lage Bessards des Hermitage, die innerhalb des Hermitage die langlebigsten und kräftigsten Weine zu liefern vermag. Cornas, das sind im Norden der Appellation höhere Kalk- und Tonanteile, im Süden höhere Finesse gebende Sandanteile. Cornas, das ist also in erster Linie das Moment der Mineralität, das es Weinen französischen Ursprungs potenziell ermöglicht, den Reichtum einer reifen Traube in Intensität ohne Schwere und drückende Fülle umzuwandeln. Großer Wein ist eo ipso trinkanimierender Wein, seine Spannung fesselt die Sinne. Niemals macht großer Weine müde. Lebendigkeit des Bodens, Respekt vor der Frucht – das sind die Vorraussetzungen, wenn die Mineralität dem Reichtum Spannung geben soll. In Cornas 'sitzt' die Rebe quasi auf dem Felsen, der in nur geringem Maße über die Fähigkeit verfügt, Wasser zu speichern – Cornas das steht also für eine enge Verbindung zwischen Boden und Klima.

Thierry Allemand, 2016
Thierry Allemand, 2016

Die Arbeitsweise Thierry Allemands

Seit 2004 werden Allemands Weine in der neuen Cuverie oberhalb von Cornas ausgebaut, die Verkostungstour hier ist eine Lektion, wie sich Boden, Kleinklima und Alter der Reben direkt die Unterschiede der verschiedenen Cuvées ergeben - jedenfalls, wenn wie hier Boden und Frucht respektiert werden. Ist man aufmerksam, hat man hernach den Unterschied zwischen modernem, önologisch korrekten Wein und authentischem, strikt handwerklich erzeugten Wein wie hier für immer begriffen.

Allemands Weine sehen kein neues Holz ("Neues Holz bringt einem Cornas nichts, außer fehlerhaften Tönen"), sie entstehen in vendanges entières, also mit den Stielen (unreife werden allerdings entfernt), vinifiziert (im Stahltank) wird ohne Schwefel und le soufre total liegt hier unter Ecocert-Werten. Im Keller wird nur per Gravität bewegt, der Wein wird während des Ausbaus über 24 Monate in foudres/barriques nicht abgestochen von den Hefen. Bei Abfüllung auf die Flasche wird weder geschönt noch filtriert.

Bei einem Allemand zeigt sich die Syrah nicht reduktiv, was dieser Rebsorte in einer interessierten Verwechslung unterstellt wird: "Es ist nicht die Rebsorte selbst, die reduktiv ist, aber bei dem Einsatz an Chemie im Weinberg und nachfolgender kräftiger Schwefelung bei der Vinifizierung, die allerorten passiert, ist Reduktion eher zwangsläufig" (Allemand).

Die Nachhaltigkeit, Intensität und Rasse der Crus Allemands gründet sich, der Kundige wird es ahnen, selbstverständlich in erster Linie auf einen organisch bewirtschafteten Weinberg sowie der Kombination von alten Reben und demzufolge niedrigen Erträgen. Alle Weinbergsarbeit wird manuell erledigt, es kommen keine Traktoren zum Einsatz. Um die optimale Reife jedes einzelnen Stocks wird sich gekümmert. Beobachtung und Erfahrung sind die Leitlinien Thierrys, stets stehen die Dinge auf dem Prüfstand.

Wenn seine Weine in der letzten Dekade purer, intensiver und eleganter denn je geworden sind, dann führt es Allemand selbst darauf zurück, daß die Lagen aufgrund des Respekts, der ihnen seit jetzt über 30 Jahren entgegengebracht wird, mehr und mehr ganz zu ihrem Naturell kommen. Denn es hat seit den 90er Jahren keine wesentlichen Änderungen bei Vinifikation und Ausbau gegeben.

Aktualität

Wir kennen zumindest bis dato keine charakterstärkeren, pureren Cornas als die Thierry Allemands. Daß er, obgleich nie Proben für journalistische Verkostungen in Paris, Monkton, London oder Hongkong bereitstellend, auch beim Journalismus allerhöchsten Stellenwert gefunden hat (manchmal wird er auch schlicht ignoriert, weil dem Journalismus nicht zuarbeitend), liegt wohl daran, daß es schwer ist, sich der Intensität des Naturells, mit der hier die Lagen von Cornas, also die Natur, zu ihrem Recht gelangen, zu entziehen.

Es ist zu hoffen, daß der jetzt 53jährige Allemand noch viele Jahrgänge produziert, denn aktuell sieht es nicht so aus, als sei sein Sohn bereit, in die Fußstapfen seines Vaters zu treten.

Juli 2017

«Die Weinpassionierten reißen sich um die Flaschen Allemands, die schönsten dieser mythischen Appellation der Rhône.»

L'Express

"Wenn Winzer den eigenen Vorteil vor die Qualität setzen, dann haben sie eine falsche Richtung eingeschlagen und die Weine verlieren ihre Persönlichkeit, ihr Terroir. Was uns nur retten kann, ist handwerklich zu arbeiten. »

Thierry Allemand

Zurück